Grillholz für den Smoker

Grillholz für den Smoker

Grillholz für den Smoker: Worauf man achten muss

Achten Sie beim Kauf von Brennholz für Ihren Smoker auf eine gute Holzqualität, da es um die Zubereitung von Speisen geht. Ideal sind unbehandelte Holzscheite, die zwei bis drei Jahre trocken gelagert haben, etwa 25 bis 30 cm lang und 450 bis 500 g schwer sind. Ein solches Scheit reicht aus, um den Smoker etwa eine Stunde lang zu befeuern.

Nicht jedes Holz eignet sich fürs Smoken und Grillen. Bei Eichenholz darf keine Rinde mehr am Holz sein, sonst können beim Verbrennen Gerbsäuren entstehen. Bitte verwenden Sie keine ölhaltigen, frischen oder Nadelhölzer. Leimholz, morsches und Bauholz sind ein absolutes No-Go.

Helfer beim Anzünden

Beim Anzünden ist man mit den selection Grillhandschuhen von LANDMANN auf der sicheren Seite. Außen aus robustem Spaltleder, innen aus weichem Rindleder gefertigt, zeichnen sie sich bei hoher Hitzebeständigkeit durch gute Fingerbeweglichkeit und Griffeigenschaften aus. Die extra langen Stulpen schützen zusätzlich vor Funkenflug.

Die Stabilität des Anzündkamins aus hitzebeständigem Edelstahl, sein breiter Hitzeschutzschild und der ergonomisch geformte Haltegriff machen ihn zu einem zuverlässigen und sicheren Helfer beim Umgang mit Feuer und Glut.

Die LANDMANN Anzündwolle aus ökologischer Forstwirtschaft eignet sich für alle Holzkohlegrills, Smoker und die Feuerbox. Das langstielige Grillfeuerzeug sorgt für ein sicheres Anzünden.

Schnell und sicher anzünden mit Holz in fünf Schritten

  1. LANDMANN Anzündwolle auf dem Kohlerost verteilen
  2. Dünne Holzscheite zu einem Turm aufbauen (Foto Turm/Michael Hoffmann)
  3. Mithilfe eines Grillfeuerzeugs anzünden, z. B. mit dem LANDMANN Feuerzeug (Art. 14100)
  4. Dickere Holzscheite verwenden, wenn die Grundhitze erreicht ist
  5. Wegen der langen Garzeiten sollte man die Brennleistung in der Feuerbox regelmäßig kontrollieren, um Temperaturschwankungen im Smoker zu vermeiden

Share this post

Schreibe einen Kommentar